Heimat und FIS Skimuseum

Grundstock des Museums waren die aus Anlaß des 100. Jahrestages der Völkerschlacht bei Leipzig auf Anregung des Lehrers Gottlieb Schmidts von seinen Braunlager Schulkindern 1913 zusammengetragenen "Gegenständen aus alter Zeit".

Der Braunlager Skipionier Oberförster Arthur Ulrichs setzte dieses Sammeln, gefördert von der Gemeindeverwaltung Braunlage, fort und konnte seine Schätze bereits am 1. Juli 1916 in fünf von der Gemeinde angemieteten Räume der "Villa Bellevue" am Ortsrand von Braunlage der Öffentlichkeit vorstellen. Neben dem Oberförster Ulrichs war der Braunlager Landschaftsmaler Ferdinand Thomas unermüdlich beim weiteren Auf- und Ausbau der Sammlungen tätig. Lieblingsmotive von F. Thomas waren die Hochmoore bei Braunlage. Daher stammt auch sein Beiname "Moormaler". Bis zu seinem Tode 1927 war Oberförster Ulrichs, der bereits 1883 den Schneeschuhlauf in Braunlage eingeführt hatte, "Achtsmann" des Museums, das inzwischen mit seinen Sammlungsgegenständen die Aufnahmekapazität der zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten überstieg.

Infos

Text und Fotos:
www.heimat-fis-skimuseum.de

Kontakt:
Museumsgesellschaft e.V. Braunlage
Dr.-Kurt-Schroeder-Promenade 4
38700 Braunlage
Telefon: 0 55 20 / 16 46
info@heimat-fis-skimuseum.de
www.heimat-fis-skimuseum.de